• Home
  •  
  • Band
  •  
  • Pics
  •  
  • Media
  •  
  • Konzerte
  •  
  • Shop
  •  
     
  • Guest
  •  
  • Kontakt
  •  
    BI Newsletter
    facebook.jpg
    Band.png

    Die Band:

    Mark

     Mark

     

     

     

     

     JuliaJulia

     

     

     

     

    WoKoWoKo

     

     

     

     

    FelixFelix

     

     

     

     

    JanJan

     

     

     

     

    MarcoMarco

     

     

     

     

     

    Der Anfang:

    Nach Milliarden Jahren der Werdung unseres Planeten und einer ebenfalls verdammt langen Phase der Evolution trafen sich im Jahr 1991 Julia und Timur im Haus der Jugend Bramfeld. Dabei stellten sie fest, dass sie ähnliche Musik machen wollten und beschlossen, die Gründung einer Band. An Julias Schule, dem Johanneum in Hamburg, fanden sich nicht nur ein kostenloser Proberaum um in paar Verstärker samt Schlagzeug, sondern auch noch Christoph und Mieschko, die zunächst Gesang und Bass übernahmen. Die ersten Proben begannen im Frühjahr 1992. Im August des selben Jahres stand dann schon das erste Konzert auf dem Plan. Die Welt hatte Bäd Influence erblickt. 
    Allerdings durfte Christoph anschließend nicht mehr weiter singen (schlecht für die Schulbildung...) und wir konnten Mark überreden, zunächst bei uns als Sänger auszuhelfen, bis seine eigene Kapelle "Maximum Overdrive" an den Start gehen würde - was bis heute zum Glück nicht geklappt hat, denn sonst hätten wir wohl nach einem anderen Frontmann Ausschau halten müssen.
    Uns reichte es, in den Folgejahren ständig neue Bassisten suchen zu müssen, nachdem zunächst Mieschko die and verließ, weil er mit der musikalischen Entwicklung nicht Schritt zu halten vermochte. Bassmann zwei war Daniel. 
    Noch vor dem Einstieg von Daniel hatte sich Bäd Influence jedoch schon anderweitig verstärkt: Mit der Einsicht, dass zwei Gitarren besser sind als einer, kam Jürg in die Band und sollte es etwa 14 Jahre lang mit uns aushalten. 

    Die Mitte:

    bi_mannes16.jpg Mit dem dritten Bassmann Matschi ging es zügig aufwärts. Soweit nach oben, dass wir bald den Bandwettbewerb "Freundschaft macht Schule" gewannen und mit unseren ersten Studioaufnahmen belohnt wurden. Die Songs "Deutschland wach auf!" und "Lost Soul" wurden hier an nur einem Tag von Ronny Henseler (u.a. Prollhead) aufgenommen, bei dem wir später (allerdings in anderen Räumlichkeiten) auch unser erstes Demo "Introducing the Death" aufnahmen. Die 200 Kassetten (ja, sowas war damals üblich) mit 4,5 Songs und einem Intro verkauften sich sehr zügig und gelten heute als ultrarare Sammlerstücke, für die jedoch unseres Wissens niemals Rekordsummen bezahlt wurden.

    Schon bald wechselte mal wieder der Bassist und Matschi wurde von Matze abgelöst. Mit diesem wurde dann auch das erste richtige Album eingespielt. Übrigens das erste und einzige Mal mit Plattenvertrag. Leider war dieser kaum das Papier wert, auf dem er geschrieben war. Die Produktion war ein wenig dünn und die Platte war mangels Vertrieb nie in der Plattenläden zu finden. Aber viele der Songs zeigten, in welche Richtung es gehen würde und manche gehören in den Augen vieler Fans noch immer zu den Highlights: "Vampyre" und "Verrückt" seien als Beispiele genannt.

    alle-helmstedt.jpg Um unserer Linie treu zu bleiben, mussten wir natürlich bald wieder einen neuen Bassmann suchen. Gefunden haben wir schließlich Thomas und spielten mit ihm in den Spiderhouse Studios von Harris Johns (der schon Legenden wie Sodom aufgenommen hatte) nicht nur ein Stück für das Demon-Tribut-Album "Day of the Demon" ein, sondern auch noch Verdammt und Nothing Lasts Forever, die sämtlich auf der zweiten Scheibe "Invisible Sun" landeten - zusammen mit vier anderen Songs, die wir im ostfriesischen Rauderfehn eingetrümmert haben. Selbstverständlich wieder mit einem neuen Mann am Bass: Sören. Dieser sollte dann erstaunlicher Weise ein gutes halbes Jahrzehnt der Tieftöner bei uns bleiben und nicht nur auf den Alben drei ("Armageddon") und vier ("FE4R") zu hören sein, sondern auch zu einem Großteil für deren Aufnahmen veranwortlich zeichnen. 

     

    Noch lange nicht das Ende...

    Große Änderungen kündigten sich Ende des Jahres 2006 an, als Timur für einige Zeit ins schottische Inverness ging und während dieser Zeit die langjährigen Mitglieder Jürg und Sören beschlossen, die Band zu verlassen, um sich anderen Projekten zu widmen. Das Ende der Band? Mitnichten! Nach fast anderthalb Jahrzehnten war immer noch genug Feuer vorhanden, um sowohl Timur zu einer Rückkehr zu bewegen als auch die Suche nach Ersatz an Bass und Gitarre zu suchen.

    Diese Suche führte uns zu Felix. Dieses Energiebündel ist seit dem Frühjahr 2007 für die tiefen Töne bei Bäd Influence zuständig. Fast gleichzeitig feierte Alexander Katzow seinen Einstand bei der Band, die mittlerweile seit 15 Jahren existierte. Grund genug dieses denkwürdige Jubiläum im Rahmen eines Konzertes im Hamburger Balroom zu feiern! Doch der Mensch lebt nicht nur von Musik und coolen Konzerten allein! Berufliche Verpflichtungen zwangen Alex schon nach etwa anderthalb Jahren dazu, Bäd Influence wieder zu verlassen. Und so begann die Suche nach einer zweiten Streitaxt erneut. Christoph Schmidt wurde ein geschätztes Bandmitglied, ebenso wie Mario Bruns, der eine Gitarre zur Aufnahme der CD "VIRU5" beisteuerte. 

    Nach Christoph und Mario an der Gitarre, gehört David nun zum festen Lineup der Band und hat nicht nur die 5. CD "VIRU5" mit rausgebracht, sondern auch das 20-jährige Jubiläum der Band mit uns gefeiert.