• Home
  •  
  • Band
  •  
  • Pics
  •  
  • Media
  •  
  • Konzerte
  •  
  • Shop
  •  
     
  • Guest
  •  
  • Kontakt
  •  
    BI Newsletter
    facebook.jpg
    Band.png

    Die Bandmitglieder

    Mark

    mark1.jpg

    Mark ist zwar kein Gründungsmitglied der Band, aber doch so lange dabei, dass das eigentlich keine Rolle spielt ;-). Er hat ein Faible für Vampire und Fledermäuse, wahrscheinlich hält er sich wie ebendiese durch gelegentliche Blutmahlzeiten jung und fit. Es wurde auch schon gemunkelt, dass er der einen oder anderen Dame während "Vampyre, too" zur Unsterblichkeit verholfen haben soll... 

    Auch anonsten ist der vermutlich am bösesten aussehende aber im Grunde wohl liebste Altenpfleger der Welt kein Kostverächter - musikalisch genießt er gerne, was an Punk, Metal und sämtlichen Spielarten hiervon auf den Teller kommt. Etwas Motörhead als Vorspeise, zum Hauptgang eine Portion Misfits, garniert mit Häppchen von Glen Danzig und Samhain. Und als Nachtisch gerne mal Kalorienhaltiges  wie Dimmu Borgir, The 69 Eyes, Sodom, Kiss und vieles mehr. 

     

    Julia

    julia1.jpgJulia ist mit Timur zusammen eines der noch verbliebenen Gründungsmitglieder der Band (wenn man mal von quasi-fast-mit-dabeiseier Mark absieht :-)). Die promovierte Chemikerin versteht es, mit den Molekülen des Metal umzugehen. So synthetisiert sie mit Hilfe von Melodien und einem leichten Deathmetaleinfluss einen metallischen Bastard, der gut in die Halsmuskeln fährt. Zu Risiken und Nebenwirkungen befragt einfach unseren Konzertkalender ;-).

    Julia gehört zu den wenigen Menschen, deren Tag deutlich mehr als 24 Stunden hat. Zum Glück für die Band, da so nicht nur der meiste musikalische Input von ihr stammt, sondern auch organisatorisch so Manches von ihr bewegt wird. Zeit für ihr geliebtes Aikido hat sie dabei erstaunlicherweise auch noch. Und so schafft Julia es, neben Bäd Influence bei der Sisters of Mercy Coverband Temple of Mercy zu spielen.

     

     

    Woko

    dave kleiner.jpg

    Bereits vor 20 Jahren stand Woko mit Bäd Influence zusammen auf der Bühne als er kurzfristig bei einem Gig im Marquee für den Basser einsprang. Seit damals rockte er sich als Gitarrist durch mehrere Bands und kleinere Projekte - von Blues über Rock bis Metal. Nun ist er zurück bei Bäd Influence und als festes Bandmitglied seit 2014 der neue Mann an der Gitarre. Sein Musikgeschmack reicht von den üblichen Verdächtigen, wie AC/DC und Motörhead bis hin zu Napalm Death oder At the Gates.

    Nicht nur privat hat sich Woko der Musik verschrieben. Als Veranstaltungskaufmann ist er auch beruflich in der Hamburger Kulturszene unterwegs und sorgt für gute Töne.

    In den weniger lauten Momenten fährt Woko gerne zum klettern in die Berge, genießt die Natur und freut sich allzeit über ein Spaghetti-Eis.

     

     

    Felix

    felix2.jpg Tieftöner Felix steht seit April 2007 unter dem Bann des schlechten Einflusses. Und er ist dabei sehr aktiv. Neben Bäd Influence bereichert er noch Maftao mit seinem Bass-Spiel. Und weil das ja noch lange nicht alles sein kann, nimmt er in seinem kleinen Studio auch noch die eine oder andere Band auf (mit Vorliebe natürlich seine eigenen ;-)).
     
    Da seine Bands nicht alle das gleiche Tuning verwenden, hat Felix seinen Bass auf A-E-A-D-G gestimmt. So kann er die runtergestimmten Sounds genauso gut bedienen wie prägnante Töne der oberen Lagen dank adäquater Saitenspannung.
     
    Musikalisch fährt der Bassmann gerne auf komplexe Musik wie The Dillinger Escape Plan und Meshuggah ab. Unkonventionelle Musik ist besonders gerne willkommen. Wenn er im Rock'n'Roll Warehouse sich ab und an mal als Tontechniker (auf Neudeutsch "FOH-Mischer") betätigt, dann wird in den Pausen Musik aufgelegt, die nicht unbedingt jedermanns Sache ist - und das ist auch gut so!  

     

     


    Jan

    timur1.jpgUnser neuer Drummer. Demnächst mehr Info.

     

     

     

     

     

     Marco

    Was brummt denn da so? Verdammt, schon wieder Technikprobleme?! Ach nein, es ist bloß Marco DaManiac mit seinem "Didgeridoo from Hell".

    Ob der Titel Verrückt nun wegen Marco "Der Verrückte" entstanden ist, oder Marco WEGEN Verrückt verrückt geworden ist läßt sich heute nur noch schwer sagen; sicher ist jedoch daß er seit dem Experiment Didge mit Metal zu verbinden, und somit seit Fe4r quasi das Fünfeinhalbste Bandmitglied ist. Davor brummelte er vorwiegend als Straßenmusikant durch Hamburg.

    Marco spielt ein dreistufiges Slide-Didge um nicht nur einen Grundton zum besten geben zu können sondern einen echten Noten-Range sein Eigen nennen kann.
    Was er selbst in seine Ohren läßt kann man nie so genau sagen da er wirklich einen breiten Musikgeschmack hat; mit ausgefallenen Sachen wie Mittelalterrock Marke Schandmaul kann man ihn aber garantiert immer ködern. Seine markante Stimme kommt bei Bäd Influence zwar nicht zum Einsatz aber man kann den gelernten (Synchron-) Sprecher für unterschiedlichste Projekte buchen.

     

     

     

     

     

     

    Biographie 

    Der Anfang

    Am Anfang schuf einer der Götter Himmel und Erde und damit Jemand dazwischen Musik macht, schuf er wenige Jahrtausende später Bäd Influence! Ja richtig, Bäd Influence und nicht die Beatles!!! So! 
    In der Version für Atheisten sah das Ganze etwas anders aus: Nach Milliarden Jahren der Werdung unseres Planeten und einer ebenfalls verdammt langen Phase der Evolution trafen sich im Jahr 1991 Julia und Timur im Haus der Jugend Bramfeld. Dabei stellten sie fest, dass sie ähnliche Musik machen wollten und beschlossen, die Gründung einer Band. An Julias Schule, dem Johanneum in Hamburg, fanden sich nicht nur ein kostenloser Proberaum um in paar Verstärker samt Schlagzeug, sondern auch noch Christoph und Mieschko, die zunächst Gesang und Bass übernahmen. Die ersten Proben begannen im Frühjahr 1992. Im August des selben Jahres stand dann schon das erste Konzert auf dem Plan. Die Welt hatte Bäd Influence erblickt. 
    Allerdings durfte Christoph anschließend nicht mehr weiter singen (schlecht für die Schulbildung...) und wir konnten Mark überreden, zunächst bei uns als Sänger auszuhelfen, bis seine eigene Kapelle "Maximum Overdrive" an den Start gehen würde - was bis heute zum Glück nicht geklappt hat, denn sonst hätten wir wohl nach einem anderen Frontmann Ausschau halten müssen.
    Uns reichte es, in den Folgejahren ständig neue Bassisten suchen zu müssen, nachdem zunächst Mieschko die and verließ, weil er mit der musikalischen Entwicklung nicht Schritt zu halten vermochte. Bassmann zwei war Daniel. 
    Noch vor dem Einstieg von Daniel hatte sich Bäd Influence jedoch schon anderweitig verstärkt: Mit der Einsicht, dass zwei Gitarren besser sind als einer, kam Jürg in die Band und sollte es etwa 14 Jahre lang mit uns aushalten. 

    Die Mitte

    bi_mannes16.jpg Mit dem dritten Bassmann Matthias (Nr. 1) ging es zügig aufwärts. Soweit nach oben, dass wir bald den Bandwettbewerb "Freundschaft macht Schule" gewannen und mit unseren ersten Studioaufnahmen belohnt wurden. Die Songs "Deutschland wach auf!" und "Lost Soul" wurden hier an nur einem Tag von Ronny Henseler (u.a. Prollhead) aufgenommen, bei dem wir später (allerdings in anderen Räumlichkeiten) auch unser erstes Demo "Introducing the Death" aufnahmen. Die 200 Kassetten (ja, sowas war damals üblich!!!) mit 4,5 Songs und einem Intro verkauften sich sehr zügig und gelten heute als ultrarare Sammlerstücke, für die jedoch unseres Wissens niemals Rekordsummen bezahlt wurden ;-) 

    Schon bald wechselte mal wieder der Bassist und Matthias (Matschi) wurde von Matthias (Matze) abgelöst. Mit diesem wurde dann auch das erste richtige Album eingespielt. Übrigens das erste und einzige Mal mit Plattenvertrag. Leider war dieser kaum das Papier wert, auf dem er geschrieben war. Die Produktion war ein wenig dünn und die Platte war mangels Vertrieb nie in der Plattenläden zu finden. Aber viele der Songs zeigten, in welche Richtung es gehen würde und manche gehören in den Augen vieler Fans noch immer zu den Highlights: "Vampyre" und "Verrückt" seien als Beispiele genannt.

    alle-helmstedt.jpg Um unserer Linie treu zu bleiben, mussten wir natürlich bald wieder einen neuen Bassmann suchen. Gefunden haben wir schließlich Thomas und spielten mit ihm in den Spiderhouse Studios von Harris Johns (der schon Legenden wie Sodom aufgenommen hatte) nicht nur ein Stück für das Demon-Tribut-Album "Day of the Demon" ein, sondern auch noch Verdammt und Nothing Lasts Forever, die sämtlich auf der zweiten Scheibe "Invisible Sun" landeten - zusammen mit vier anderen Songs, die wir im ostfriesischen Rauderfehn eingetrümmert haben. Selbstverständlich wieder mit einem neuen Mann am Bass: Sören. Dieser sollte dann erstaunlicher Weise ein gutes halbes Jahrzehnt der Tieftöner bei uns bleiben und nicht nur auf den Alben drei ("Armageddon") und vier ("FE4R") zu hören sein, sondern auch zu einem Großteil für deren Aufnahmen veranwortlich zeichnen. 

     Noch lange nicht das Ende...

    Große Änderungen kündigten sich Ende des Jahres 2006 an, als Timur für einige Zeit ins schottische Inverness ging und während dieser Zeit die langjährigen Mitglieder Jürg und Sören beschlossen, die Band zu verlassen, um sich anderen Projekten zu widmen. Das Ende der Band? Mitnichten! Nach fast anderthalb Jahrzehnten war immer noch genug Feuer vorhanden, um sowohl Timur zu einer Rückkehr zu bewegen als auch die Suche nach Ersatz an Bass und Gitarre zu suchen.

    Diese Suche führte uns zu Felix. Dieses Energiebündel ist seit dem Frühjahr 2007 für die tiefen Töne bei Bäd Influence zuständig. Fast gleichzeitig feierte Alexander Katzow seinen Einstand bei der Band, die mittlerweile seit 15 Jahren existierte. Grund genug dieses denkwürdige Jubiläum im Rahmen eines Konzertes im Hamburger Balroom zu feiern! Doch der Mensch lebt nicht nur von Musik und coolen Konzerten allein! Berufliche Verpflichtungen zwangen Alex schon nach etwa anderthalb Jahren dazu, Bäd Influence wieder zu verlassen. Und so begann die Suche nach einer zweiten Streitaxt erneut. Christoph Schmidt wurde ein geschätztes Bandmitglied, ebenso wie Mario Bruns, der eine Gitarre zur Aufnahme der CD "VIRU5" beisteuerte. 

    Nach Christoph und Mario an der Gitarre, gehört David nun zum festen Lineup der Band und hat nicht nur die 5. CD "VIRU5" mit rausgebracht, sondern auch das 20-jährige Jubiläum der Band mit uns gefeiert.